Geschrieben am

Propolis – Antibiotikum aus dem Bienenstock

Eine Biene auf Arnika-Blumen

Bienen produzieren ihr eigenes Desinfektionsmittel: Mithilfe ihres Kittharzes, dem so genannten Propolis, halten sie ihren Bienenstock frei von Viren, Pilzen und Bakterien. Wenn man sich vorstellt, dass im Sommer bis zu 80.000 Bienen in einem Stock leben, so kann man ungefähr erahnen, wie stark die Wirkung von Propolis sein muss, um eine solche Masse vor Krankheitserregern zu schützen. Die Bienen sammeln dafür das Knospenharz verschiedner heimischer Bäume, wie Birken, Kastanien, Pappeln, Weiden, Fichten, Kiefern und Tannen und vermischen dieses mit Drüsensäften aus ihren Kopfdrüsen. Diese Sekrete sind für die Propoliswirkung verantwortlich.

Der Imker gewinnt Propolis, indem er Gitter mit einem Zellmuster in den Bienstock hängt. Daraufhin überziehen die Bienen den vermeintlichen Fremdkörper mit Propolis. Mit dieser Methode werden durchschnittliche 200 g Propolis, nicht mehr, pro Bienenstock gewonnen, das in der Folge zu Kugeln geformt und in Nylon verpackt wird. Dunkel gelagert behält es auf diese Weise über längere Zeit seine medizinische Wirksamkeit.

Man kann Propolis als natürliches Antibiotikum bezeichen, das seine wissenschaftlich nachgewiesene antivirale, antimykotische und antibakterielle Wirkung auch beim Menschen entfaltet. Daher kann es bei entzündlichen Hautkrankheiten, Erkrankungen des Magens, des Hals- und Rachenraumes und des Zahnfleisches, bei verschiedensten Pilzerkrankungen und bei virusbedingten Erkältungs- und Magenkrankheiten eingesetzt werden.

Kein anderes Volksheilmittel ist derart erforscht wie Propolis, doch die wissenschaftliche Analyse der Inhaltsstoffe ist längst noch nicht abgeschlossen. Bis jetzt wurde nachgewiesen, dass Propolis reich an Vitaminen und Spurenelementen ist. So enthält es Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C, E und H, bekannt unter dem Namen Biotin. An wichtigen Spurenelementen enthält es Eisen, Zink, Kupfer, Chrom, Silizium, Vanadium und Mangan. Der hohe Gehalt an Bioflavonoiden bewirkt den stark antibiotischen Effekt. Diese in der Medizin auch als Vitamin P bezeichneteten Wirkstoffe gelten als schmerzlindernd und entzündungshemmend. Sie binden Giftstoffe und kräftigen das Immunsystem.

Diese immunsystemstärkende Wirkung kann man natürlich in der Prophylaxe einsetzen. Propolis ist daher auch als Nahrungsergänzung empfehlenswert, da es den menschlichen Organismus kräftigt und die Abwehrkräfte steigert. Gerade in der kalten, infektionsanfälligen Jahreszeit ein wirkungsvolles Mittel, das ohne Nebenwirkungen wertvolle Dienste leistet! Bienen sind uns Menschen in vielem nützlich: Sie sind uns mit ihrem sprichwörtlichen Fleiß ein Vorbild, sie liefern uns wertvollen Honig, bestäuben unsere Nutz- und Zierpflanzen und schenken uns mit Propolis ein wichtiges Heilmittel, das ohne Nebenwirkungen häufig vorkommende Erkrankungen heilen und vorbeugen hilft.

Nützen wir die Kraft der Bienen zu unserem eigenen Wohlbefinden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.